Das Oberlandesgericht Düsseldorf bietet Volljuristinnen und -juristen ab sofort weitere berufliche Möglichkeiten. Wer die zweite juristische Staatsprüfung bestanden hat, dem stehen nun wohnortnah neue Tätigkeitsfelder offen, die bisher ausschließlich von Absolventen des Studiengangs "Diplom-Rechtspflege" ausgeübt wurden. Das betrifft den gesamten Bezirk des Oberlandesgerichts Düsseldorf, welcher die Landgerichte Düsseldorf, Duisburg, Kleve, Krefeld, Mönchengladbach und Wuppertal sowie die zugehörigen Amtsgerichte umfasst.

Als sachlich unabhängige Organe der Rechtspflege bearbeiten Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger vielfältige zivil-, familien- und strafrechtliche Angelegenheiten. Sie sind für Eintragungen im Grundbuch und Handelsregister verantwortlich, erteilen Erbscheine, führen Insolvenzverfahren durch und versteigern Immobilien. Auch unterstützen sie Bürgerinnen und Bürger durch eine zielgerichtete Antragsaufnahme dabei, ihre rechtlichen Anliegen zu verfolgen.


Die Bezahlung richtet sich nach Entgeltgruppe 10 TV-L (3.367,04 EUR brutto in Erfahrungsstufe 1 bei Vollbeschäftigung zum Stand 01.01.2020). Eine spätere Übernahme in das Beamtenverhältnis ist vorgesehen. Eine Tätigkeit in Teilzeit ist möglich.

Weitere Informationen sind im Internet verfügbar: https://www.menschen-im-sinn.justiz.nrw/zum-stellenmarkt/detail/volljurist-m-w-d-als-rechtspfleger-in-20661345345.

Ansprechpartner bei dem Oberlandesgericht Düsseldorf sind:


Düsseldorf, 20. Mai 2020

Dr. Michael Börsch
Pressedezernent
Cecilienallee 3
40474 Düsseldorf
Telefon: 0211 4971-411
Fax: 0211 4971-641
E-Mail: Pressestelle@olg-duesseldorf.nrw.de